Wo kommen die Gäste her?

Gäste gewinnen und betreuen
Pflichten der Gäste (Arbeitstitel)

Wo kommen die Gäste her?

Beitragvon Christine Krauskopf Kulo HDH » 10. Mai 2012, 10:14

Als Hilde Rektorschek und ich uns zum ersten Mal über die Kulturloge unterhielten, wollten wir eines verhindern: Unser Gäste sollten nicht bloßgestellt werden. Mit zum Konzept gehörte daher, dass sich die Gäste nicht direkt bei uns, sondern über den Umweg von sozialen Einrichtungen (Diakonie, Caritas, Frauenhaus, Vereine in sozialen Brennpunkten etc.) bei uns anmelden. Diese Einrichtungen wissen schließlich, wer "bedürftig" ist.
In der Praxis hat sich gezeigt, dass nicht in jeder Stadt die sozialen Einrichtungen so gut mitarbeiten wie in Marburg. Bei uns in Herborn-Dillenburg-Haiger hätten wir kaum Gäste, wären wir nicht direkt zur Tafel gefahren. Wir stellten uns mit in die Schlange und ließen die Leute sich bei uns anmelden. Hat jemand einen Tafel-Ausweis und steht in der Schlang, dann ist klar: Der Mensch ist "bedürftig". Ansonsten brauchen wir einen Einkommensnachweis, denn wir müssen uns vor dem Finanzamt rechtfertigen. Gemeinnützig bleiben wir nämlich nur dann, wenn wir ausschließlich "bedürftigen" Gästen Karten zukommen lassen. Wir mussten die Satzung schreiben, mit welchem Einkommen ein Gast als "bedürftig" gilt, in Marburg war das nicht nötig.
So kommt es, dass sich Gäste in Marburg nicht, bei anderen aber wohl direkt anmelden können.
Christine Krauskopf Kulo HDH
 
Beiträge: 25
Registriert: 04.2012
Geschlecht:

Zurück zu "Gäste der Kulturlogen"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron