Hilde Rektorschek in Bad Homburg / Bevormundung der Gäste


Hilde Rektorschek in Bad Homburg / Bevormundung der Gäste

Beitragvon Christine Krauskopf Kulo HDH » 17. Okt 2012, 14:01

Am 8. Oktober fand in Bad Homburg ein Info-Treffen zum Thema "Gründung einer Kulturloge" statt. Male und ich waren neugierig und sind hingefahren. Zur Vorbereitung hatten wir eine lange Liste an Fragen formuliert, haben sie jedoch nicht gestellt, um das Treffen nicht zu sprengen. Wir wollten die interessierte Öffentlichkeit nicht langweilen.

Interessant war zu erfahren, dass Hilde Rektorschek sich mittlerweile zur einzigen Autorin des Kulturlogen-Konzepts gemacht hat. Eine glatte Lüge. Wenn sie noch irgendwo ein "Wir" eingefügt hätte, würde ich ja nix sagen. Sie hat angeblich auch alleine die Kulturloge gegründet, dabei weiß doch wohl jeder, dass man dafür sieben Figuren braucht. Es verletzt mich, wenn ich so gar nicht mehr erwähnt werde, wo sie doch meine Idee und mein Konzept umsetzt und damit auch großen Erfolg hat und reihenweise Preise für die Kulturloge einstreichen kann. Nun gut. Ich sollte vielleicht nicht so eitel sein.

Ärgerlicher ist, dass sie die Kulturloge in Marburger Form (Anmeldungen der Gäste nur indirekt über soziale Einrichtungen) als die einzig mögliche und gute Kulturloge hinstellt. Males Einwand, dass es Finanzämter gibt, die die entsprechende Satzung nicht akzeptieren, wischte H.R. einfach hinweg. Aber mal ehrlich, darf man es einem Gast nicht selbst überlassen, wo er sich anmeldet? Ist es nicht eine arrogante Bevormundung der Gäste, wenn man ihnen vorschreiben will, dass sie erst einmal zu einer sozialen Einrichtung marschieren müssen?
Viele Grüße
Tine
Christine Krauskopf Kulo HDH
 
Beiträge: 25
Registriert: 04.2012
Geschlecht:

Re: Hilde Rektorschek in Bad Homburg / Bevormundung der Gäste

Beitragvon Angela Meyenburg KL Berlin » 10. Nov 2012, 17:53

Um dir eine kurze Antwort auf Deine Frage am Ende zu geben: Der gesunde Menschenverstand, Respekt gegenüber dem Individuum und Professionalität gegenüber der eigenen Arbeit sagen einem: JA. Es macht Sinn den Menschen die Möglichkeit zu geben sich an den Stellen anzumelden, die der zukünftige Gast für sich als praktisch und richtig empfindet. Natürlich muss eine Kulturloge oder Kulturinitiative als Anmeldestelle fungieren, sonst spricht sie dem Gast freie Wahl ab.
Grüße Angela
Angela Meyenburg KL Berlin
 
Beiträge: 23
Registriert: 04.2012
Geschlecht:


Zurück zu "Sonstige Themen und Fragen"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron